Was hilft am besten gegen Rückenschmerzen?

Was hilft am besten gegen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Leiden der modernen Zivilisation. Nahezu jeder Mensch litt schon einmal in seinem Leben unter Rückenschmerzen. Jedoch sind in den meisten Fällen die Ursachen nicht bedrohlich, sodass die Betroffenen oft selbst etwas gegen ihre Rückenschmerzen tun können.

Doch was hilft am besten gegen Rückenschmerzen? Um das herauszufinden, müssen zuerst die Ursachen der Rückenschmerzen erkannt werden. Denn ob Muskelverhärtung, Band-scheibenvorfall oder Hexenschuss – die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen sind genauso vielfältig wie auch häufig.

Rückenschmerzen: die verschiedenen Arten

Rückenschmerzen können in zwei Kategorien eingeteilt werden, akute und chronische Schmerzen. Akute Rückenschmerzen sind in der Regel die Folge einer akuten Verletzung oder eines Traumas. Akute Rückenschmerzen vergehen normalerweise nach ein paar Tagen wieder von allein. Chronische Rückenschmerzen hingegen verschwinden in der Regel nicht ganz so einfach. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, was die Ursache für dieses Leiden ist und was am besten gegen Rückenschmerzen helfen kann.

In der Medizin werden Rückenschmerzen nach verschiedenen Kriterien eingeteilt:

Lokalisation: Wo genau sitzt der Schmerz?

Schmerzen im oberen Rücken: Wenn die Schmerzen im oberen Teil der Wirbelsäule auftreten, ob akut oder chronisch, strahlen diese oftmals in Nacken oder Hinterkopf, Schultern oder Arme aus. Ursachen dieser Schmerzen am oberen Rücken können eine falsche Körperhaltung am Arbeitsplatz, ein Bandscheibenvorfall oder auch psychische Einflüsse wie Stress sein.

Schmerzen im mittleren Rücken: Rückenschmerzen im Bereich der Brustwirbelsäule treten sehr häufig aufgrund von Reizungen oder Verspannungen der großen Muskelgruppen im Brustbereich auf. Zudem können Schmerzen auch durch Funktionsstörungen der Rippen-Wirbel-Gelenke auftreten.

Schmerzen im unteren Rücken: Rückenschmerzen an der Lendenwirbelsäule (LWS) treten am häufigsten auf, da dieser Bereich besonders für Verletzungen und Schädigungen anfällig ist. Die häufigsten Ursachen sind Bandscheibenvorfälle oder Überlastungen der Muskulatur in diesem Bereich.

Wie lange können Rückenschmerzen anhalten?

Wie lange Rückenschmerzen andauern, hängt ganz von der Art und Intensität der Schmerzen ab. Auch hier unterscheidet man von drei Schmerzintensitäten.

Akute Rückenschmerzen: Von akuten Rückenschmerzen spricht man, wenn diese zum ersten Mal oder nach mindestens sechs schmerzfreien Monaten auftreten sowie maximal sechs Wochen anhalten. In den meisten Fällen jedoch sind die Beschwerden nach wenigen Tagen oder Wochen behoben.

Subakute Rückenschmerzen: Subakuten Beschwerden im Rückenbereich können meistens länger als sechs Wochen bis maximal zu drei Monate anhalten.

Chronische Rückenschmerzen: Halten die Rückenschmerzen jedoch länger als drei Monate an, spricht man von chronischen Rückenschmerzen sowie chronisch wiederkehrenden (rezidivierenden) Rückenschmerzen. Hier kann die Stärke der Schmerzen stark variieren. Am häufigsten treten chronische Rückenschmerzen mit zunehmendem Alter auf und stehen oft in Zusammenhang mit anderen zusätzlichen Erkrankungen.

Was sind die Ursachen von Rückenschmerzen?

Schmerzen am Rücken können sowohl auf körperliche als auch seelische Ursachen basieren. Des Öfteren ist es eine Kombination aus beiden. Die Ursachen von Rückenschmerzen lassen sich im Allgemeinen in zwei Gruppen einteilen – nicht-spezifische und spezifische Rückenschmerzen.

Unspezifische Rückenschmerzen

Bei unspezifischen Schmerzen am Rücken besteht keine genaue Einzelursache. Es lässt sich also keine Ursache in Form von Schäden oder Verletzungen feststellen. Hier ist oft eine funktionelle Ursache im Sinne einer Muskelverkrampfung oder Muskelverspannung im Bereich der Wirbelsäule zu erkennen. Dieser akute Rückenschmerz kann durch eine Behandlung in kürzester Zeit abklingen.

Spezifische Rückenschmerzen

Hier sind die Ursachen viel eindeutiger. Diese kann im Bereich der Wirbelsäule oder aber auch auf verschiedenste Erkrankungen anderer Organe zurückgeführt werden wie:

  • Bandscheibenvorfall
  • Blockade
  • Brustenge
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Entzündung des Rippenfells
  • Gürtelrose
  • Muskelverspannung
  • Osteoporose
  • Schwangerschaft
  • Wirbelsäulen-Verschleiß (Arthrose)

Therapie: Was hilft gegen Rückenschmerzen?

Schmerzlindernde Methoden gibt es viele. Von Medikamenteneinnahme bis hin zu konservativer Therapie oder wenn gar nichts mehr geht zu einer Operation, ist alles möglich.

Eine der besten Behandlungsmethoden zur Linderung von Rückenschmerzen ist die Physiotherapie. Physiotherapeuten können helfen, Ihre Rückenmuskulatur und Sehnen zu stärken und zu dehnen. So werden die Rückenschmerzen gelindert bzw. behoben. Die Physiotherapie gegen Rückenschmerzen kann verschiedene Formen annehmen wie zum Beispiel Manuelle Therapie, Massagen, Elektrotherapie, Thermotherapie oder Bewegungstherapie.

Was kann man selbst gegen Rückenschmerzen machen?

Bei Rückenschmerzen gibt es einige Dinge, die Sie selbst tun können, um Ihre Schmerzen zu lindern. Dehnübungen für den Rücken können beispielsweise dabei helfen, die Rückenmuskulatur zu stärken. Bei Rückenübungen ist es wichtig, dass Sie Ihre Rückenmuskulatur nicht überanstrengen, da dies Ihre Schmerzen verstärken kann. Versuchen Sie auch nicht zu lange in einer Position zu sitzen, da dies auch Ihre Rückenschmerzen verstärken kann.

Herauszufinden was Ihre Rückenschmerzen verursacht ist der erste wichtige Schritt, um sie zu beheben und langfristig zu verhindern. Die Linderung von Rückenschmerzen erfolgt nicht immer in Form von Medikamenten. Heutzutage entscheiden sich die meisten dafür, ihre Rückenschmerzen durch eine Änderung des Lebensstils sowie durch Übungen zu lindern. Sie sollten Ihren Arzt jedoch konsultieren, wenn die Schmerzen trotz aller Mühen nicht besser werden.